Schließen
Case Study

Lupus alpha Asset Management AG (labs) setzt auf Global SWIFT Services von Broadridge

Straight Through Processing in der Wertpapierabwicklung eines Asset Managers.

Bereits seit 2004 wickelt das Asset Management Unternehmen Kommunikationsprozesse mit Verwahrstellen und Kapitalverwaltungsgesellschaften automatisiert über den Global SWIFT Service von Broadridge ab. In den vergangenen Jahren konnte Lupus alpha dadurch sein Handelsvolumen ohne nennenswerten personellen Mehraufwand verdreifachen – und die Innovationen gehen weiter.


Effizientes SWIFT Outsourcing mit Broadridge

Die Entscheidung, die Kommunikation mit Verwahrstellen und Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVG) auf den SWIFT-Standard umzustellen und dadurch zu automatisieren, war die Initialzündung der langjährigen Zusammenarbeit mit dem Global SWIFT Service Partner Broadridge (Deutschland) GmbH, Frankfurt am Main. „Wir wollen uns weder um Hardware und Netzwerkkommunikation noch um Backups, Sicherheitsanforderungen oder gar fachliche Weiterentwicklungen selbst kümmern, sondern uns von diesen Aufgaben entlasten“, erläuterte Matthias Biedenkapp, Partner bei Lupus alpha und Gründungspartner von labs, damals die Entscheidung. So wurden zunächst die Faxinstruktionen für Aktien und Renten an Verwahrstellen und Kapitalverwaltungsgesellschaften (KVG) durch die SWIFT-Nachrichtentypen MT 541/543 ersetzt und mit dem Investment-Management-System SimCorp Dimension integriert. Heute wird mit über 90 % der Verwahrstellen und KVG’s auf Basis des SWIFT-Standards kommuniziert, sodass mit dem gleichen personellen Aufwand ein seit Jahren kontinuierlich steigendes Geschäftsvolumen abgedeckt werden kann. Als nächstes Projekt wurden die Meldungen zur Prüfung des Abwicklungsstatus der Wertpapiere, konkret MT 545/547 sowie MT548, automatisiert. Manuelle Prüfungen sind nur noch in den wenigen Fälle erforderlich, in denen Fehler auftreten.

Kontenabgleich mit MT 940

Ein umfangreiches Projekt war die Automatisierung der Kontenabgleiche für alle Konten der gemanagten Fonds der Lupus alpha Investment GmbH. Hierbei werden die täglichen Kontoauszüge auf Basis des MT940 in SimCorp Dimension eingelesen und die Daten für die Bewertung der Fonds bereitgestellt. Der frühere zeitaufwändige manuelle Prozess der Kontenabstimmung ist nun ein automatisierter Vorgang im Sinne einer „One-klick-Lösung“.

„Nahtlose“ Integration mit dem SWIFT Transaction Manager (STM)

Lupus alpha stellt für ausgehende Transaktionen Rohdaten aus SimCorp Dimension bereit, STM konvertiert diese in die entsprechenden SWIFT-MTs. Dasselbe gilt in umgekehrter Richtung für eingehende SWIFT-Nachrichten, die ebenfalls analog zu den Systemanforderungen der Lupus alpha konvertiert und aufbereitet werden. Der STM stellt auch ein Monitoring-Frontend bereit, mit dem die Middle- und Back-Office Abteilungen der Lupus alpha den tagtäglichen SWIFT Transfer überwachen, beispielsweise um auftretende Unklarheiten effizient mit dem jeweiligen Handelspartner zu klären. Die aufgeräumte Oberfläche bietet die Möglichkeit, Störungen in der Übermittlung ad hoc zu identifizieren und zu bearbeiten. Weiterhin kann mit wenigen Schritten eine SWIFTKopie- Weiterleitung eingerichtet werden. „Der STM bietet die zwingend notwendige Unterstützung, um das Massengeschäft selbst bei steigender Intensität stets in gleicher Güte und Qualität abzuwickeln. Somit bleiben genügend Ressourcen der Mitarbeiter frei, um sich auf weitere Projekte zu fokussieren. So kommentiert Christoph Nau, Senior Business Consultant und SWIFT-Spezialist, den Einsatz des STM.

Aus der IT-Abteilung wird labs – Lupus alpha Business Solutions

Mit innovativen Branchenlösungen sowie hervorragendem Know-how bei der Implementierung von STP-Prozessen mit SimCorp Dimension und SWIFT, ergab sich 2009 ein weiterer Schritt: Um das gewonnene Know-How und den Service auch anderen Finanzdienstleistern anbieten zu können, gründete sich die IT-Abteilung als eigenständiger ITDienstleister und firmiert seither unter der dem Namen labs, Lupus alpha Business Solutions GmbH. „Die Verschlankung von Arbeitsprozessen und die Aufnahme neuer MT-Formate in den Arbeitsablauf bei Lupus alpha Asset Management AG ist so erfolgreich, dass labs Anfragen von anderen Asset Managern hat, bei der Implementierung von STPProzessen auf Basis von SWIFT behilflich zu sein“ so erklärt Christoph Nau den Erfolg von labs. Mittlerweile hat labs 28 Mitarbeiter, Tendenz steigend. Frankfurt ist der Hauptsitz der Gesellschaft, eine Zweigniederlassung befindet sich in Zürich.

SWIFT-basierte Innovation

Bei der Mutter gehen die Ideen auch nicht aus, Lupus alpha hat nun die Kommunikation mit ihren Brokern im Visier: hier sind E-Mails und Faxe für die Abstimmung von Trades und den zugehörigen SSIs noch allgegenwärtig. Neben einem hohen manuellen Aufwand birgt dies auch erhebliche operationelle und finanzielle Risiken für alle Marktteilnehmer. Mit Augenmaß führt Lupus alpha derzeit die Gespräche mit den Brokern, erste Umsetzungen sind in einigen Monaten zu erwarten.

Fazit

Lupus alpha hat IT frühzeitig als wichtigen Erfolgsfaktor erkannt und treibt seine Innovation kontinuierlich voran. Doch bei aller Innovationsfreude – seinem Partner für Global SWIFT Services ist Lupus alpha von Beginn an treu geblieben. “Denn es macht einfach Spaß“, so Christoph Nau, „ mit Broadridge zusammen zu arbeiten und neue Ideen auf den Weg zu bringen, hier treffen IT-Verständnis und Fachkompetenz zusammen.”

Alle Vorteile auf einen Blick:

  • Schnelle Anpassung an neue Prozesse, Finanzmarktinstrumente und Geschäftspartner
  • Eine homogene und leistungsfähige Transaktionslandschaft für alle Kontrahenten
  • Umfassende Optionen der Automatisierung und Steigerung der Effizienz
  • Abbildung Ihrer Workflows im STM und nahtlose Integration in SWIFT
  • Konvertierung von und zu proprietären Datenformaten
“und der Umstellung von MT auf MX sehen wir gelassen entgegen.”
Christoph Nau